Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unser Garten ist mit ca. 250 m2 nur ein kleiner Hausgarten. Keine weitläufigen  Parkanlagen mit großen Beeten und ausladenden Gehölzen..  Aber gerade dadurch ergibt sich

ein ganz besonderer  Reiz, der in dem kleinräumigen Nebeneinander vieler Strukturelemente und Lebensräume begründet ist– Rasen, Hecken, Staudenbeete, Teich, Zäune, Mauern und Sitzecken.

Durch diese hohe strukturelle Vielfalt  wird der Garten scheinbar weit. Es ergeben sich fast auf jedem Meter neue, überraschende Blickwinkel, kleine Paradiese, die sich dem aufmerksamen Betrachter eröffnen. 

Unser Garten gleicht einem Organismus, er ist mehr als die Summe seiner Teile. Die Natur entfaltet ihre eigene Dynamik, ist manchmal eigenwillig und unvorhersehbar und doch auch lieblich und idyllisch. Durch Einbringen neuer, Wild- und Gartenpflanzen, die wir erworben oder ausgesät habe soll die Artenvielfalt des Naturgartens weiter erhöht werden. Auch so manche neue Wildpflanze siedelt sich von alleine an. Doch die Natur entscheidet über das weitere Schicksal selbst,, denn jede Pflanze entwickelt ihre ganz eigenen Beziehungen zu ihrem Umfeld – so manch Neuankömmling mickert und geht wieder ein. Diejenigen aber, die sich wohlfühlen, kehren jedes Jahr wieder und erfreuen uns.

Wir gestalten den Garten daher als eine Art kontrollierte Wildnis. Jedes Frühjahr ist voller Überraschungen, wo was keimt und austreibt. Arten und Orte gibt die Natur vor. Durch selektives Jäten unter der sich anbietenden Vielfalt wählen wir das aus, was und wo es uns gefällt.

      Daher ist das Besondere an unserem Garten gerade das Miteinander von Garten- und Wildpflanzen. Bei genauem Hinsehen entfalten auch die Wildpflanzen eine ganz besondere Schönheit in Ihrer Schlichtheit. Viele Wild- und Gewürzpflanzen nutzen wir auch in unserer Kräuterküche, sodass wir frische Kräuter für Salate, Limonaden, zum Kochen etc. immer „vor der Haustür“ haben.

Die entstandene, kleinräumige Struktur und die Vielfalt an Pflanzenarten lockt natürlich auch viele Insekten und andere Kleinlebewesen in den Garten und macht ihn zu einem Refugium für viele Käfer, Libellen, Schmetterlinge, Wildbienen, Spinnen und andere Bewohner. So ist unser Garten ein Ort praller, lebendiger Natur mit ihrem ständigen Wandel, aus Werden und Vergehen. Und es gibt immer was zu entdecken !

 

Übrigens : Regelmäßig öffnen wir unseren Garten für die interessierte Öffentlichkeit, z.B. im Rahmen des

"Tages der offenen Gartentür" des Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL) oder des Tages der offenen Gärten Esslingen und Mittlerer Neckarraum.

Auch das Fernsehen war schon bei uns zu Gast :     "Privatgärten im Südwesten", ausgestrahlt am 25.8.2017.

                                              "Grünzeug" ausgestrahlt am 12.11.2017

Bildergalerie